Vorsorge:Kinder impfen statt anstecken

TK PressefotoNiedersächsische Kinder sind beim Schuleintritt besser gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio und Tetanus geimpft als der Bundesdurchschnitt.

Lediglich bei den Pneumokokken-, Varizellen- und Meningokokken C-Impfungen gibt es in Niedersachsen noch Nachholbedarf, so die Techniker Krankenkasse in Niedersachsen, die sich auf aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts bezieht.

“Auf keinen Fall sollte man Kinderkrankheiten unterschätzen. Masern zum Beispiel sind hoch ansteckend. Sie können Lungen- oder Hirnhautentzündungen hervorrufen, die in manchen Fällen lebensbedrohlich sind”, so Inga Heinrich, Sprecherin der TK in Niedersachsen.

Um die Masern einzudämmen ist eine Impfquote von 95 Prozent erforderlich. Niedersachsens Kinder erreichten 2011 mit der 1. Masernimpfung Impfquoten von 96,8 Prozent und liegen somit über dem Wert. Die Impfquoten der 2. Masernimpfung sind hingegen mit 92,9 Prozent noch unzureichend.

Impfungen sind der optimale Schutz vor schweren Infektionskrankheiten. Daher sollten bereits im jungen Alter Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. Die Kosten für eine Impfung gegen Masern wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Hinterlasse eine Antwort

What is 2 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
Um sicher zu stellen dass Du ein Mensch bist, beantworte eine simple mathematische Frage