Betrug mit falschen Wohnungsinseraten

3 Zimmer, Altbau, Einbauküche, Kamin, Parkett in der Kölner Innenstadt für weniger als 500 Euro. Ein echtes Schnäppchen! Oder doch nicht? Die Zahl der unseriösen Wohnungsanzeigen im Internet wächst.

So schützen Sie sich vor möglichem Kautionsbetrug:

Überweisen Sie kein Geld, bevor Sie nicht einen vom Vermieter unterschriebenen Mietvertrag in den Händen halten. Üblicherweise erfolgt die Vermietung einer Wohnung nach dem Prinzip „Ware gegen Geld“.

Erst wenn der Mietvertrag unterschrieben und an den Mieter ausgehändigt wird, sind die Kaution und die erste Miete fällig.

Vorsicht ist bei Vermietern mit Sitz in Ausland geboten. Lassen Sie sich vom Vermieter eine komplette Adresse möglichst mit Festnetzanschluss geben.

Reagieren Sie nicht auf die Forderung, eine Anzahlung oder Geld zu überweisen, bevor nicht die Wohnung besichtigt werden konnte und ein Mietvertrag beidseitig unterschrieben wurde.

1 Kommentar

  1. das Thema ist noch komplexer:
    die angeblichen Vermieter / Vorkassebetrüger versenden auch Fake-Mietverträge, die sie sich unterschreiben lassen. Sie wiegeln Wohnungssuchende in Sicherheit,indem sie einen Fake-Reisepass versenden. Sie fälschen Fake-Homepages in denen sie vorgeben, Makler / real estate agents zu sein. Sie fälschen Schufa-Seiten, um an persönliche Daten inklusive Bankkonten zu gelangen. Sie versenden Formulare, in denen per Selbstauskunft persönliche Daten ausgeforscht werden, mit denen weiterer Betrug begangen wird. Sie inserieren mit gefakten oder kopierten Tel.-Nr. und versenden in Kontaktantworten ebenfalls Tel-Nr., unter denen sie vermutlich mittels Weiterleitung zu erreichen sind, ebenso Skype-IDs + ICQs. Sie haben Facebook-Accounts mit gefakten Namen. Sie inserieren weltweit ebenfalls mit landestypischen Namen und Anschriften. Sie hacken bzw. erstellen Makler-Accounts auf Immobilienportalen, in die sie ihre eigenen Betrugsinserate einstellen. Darüber hinaus inserieren sie auch gewöhnliche Wohnungen zu normalen Marktpreisen mit normaler Ausstattung, kopiert von anderen Inseraten.
    Sie spoofen, pishen, stehlen, was das Zeug hält und sind die gleichen Kreaturen, die auch beim Autokauf betrügen.

    Der Rat ist schlicht und einfach:
    keine Vorkasse leisten – nie und nimmer.
    Gruß
    Wohnungsbetrug2010

Hinterlasse eine Antwort

What is 9 + 3 ?
Please leave these two fields as-is:
Um sicher zu stellen dass Du ein Mensch bist, beantworte eine simple mathematische Frage