Bizarre Berufskrankheit: Missbrauch und kein Ende

Während in Rom, dem Sitz des katholischen Pontifex, die obersten Klausner einen neuen Papst herbeiräuchern, pfeift aus dem Flachland eine steife Brise Richtung Rom. Gerade fristgemäß, wie man dem Anlass entsprechend meinen könnte.

Diesmal sind die armen Mädchen an der Reihe.

Vor denen haben die frommen Sünder nämlich auch nicht halt gemacht: Tausende, die Rede ist von möglicherweise Zehntausenden, stehen auf der Opferliste der katholischen Zuchtlosigkeit. So offenbart es der Untersuchungsbericht, der am Wochenende in Den Haag veröffentlich wurde.

In katholischen Einrichtungen des Nachbarlandes gärte es schon lange. Ob Priester, Klosterbruder, Ordensschwester, auch bedienstete Laien, jede Gruppe ist im frevelhaften Treiben mit vertreten.

Quelle: telepolis

Hinterlasse eine Antwort

What is 14 + 3 ?
Please leave these two fields as-is:
Um sicher zu stellen dass Du ein Mensch bist, beantworte eine simple mathematische Frage