Sonntagssatire:Keine Armut-Röslers abstruse Rotstift-Aktion

Wenn es nach FDP Chef Philipp Rösler geht, gibt es Armut und soziale Ungleichheit in Deutschland nicht.

Glanzleistung- unser Wirtschaftsminister Philipp Rösler, der als FDP-Chef sein Regierungsamt jederzeit in den Dienst der Partei stellt, hat das Problem mit dem Rotstift beseitigt.

Im Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, ließ er einfach kritische Passagen über die zunehmenden Einkommensunterschiede einfach löschen. Wahr ist nur, was auf regierungsamtlichem Papier steht, denkt Rösler offenbar.

Und nun bestätigt auch noch Rösler mit dem Rotstift, dass es sich bei den Liberalen tatsächlich um Leute ohne soziales Gewissen handelt.

Schlimmer noch:

Die FDP will nicht einmal mehr wahrhaben, dass es in Deutschland Arme gibt. Eine Partei aber, die die Wirklichkeit mit Absicht verkennt, ist zum Regieren ungeeignet.

Sehen Sie sich dazu Gernot Hassknechts Meinung zum Bericht an.

1 Kommentar

  1. Frank Langenhan sagt:

    Aus der Sicht eines vietnämisch her stammenden Philipp Rösler (FDP)ist es klar,keine Armut und soziale Ungleichheit in Deutschland!

Hinterlasse eine Antwort

What is 10 + 2 ?
Please leave these two fields as-is:
Um sicher zu stellen dass Du ein Mensch bist, beantworte eine simple mathematische Frage