Erneute dreiste Inkasso-Abzocke einer “Euro Inkasso Solution s.r.o”

Wir berichten mittlerweile seit Februar 2009 über die Inkassoversuche einer TRC Telemedia die sich in all den Jahren in:

Toma Inkasso s.r.o., All Inkasso , Roxborough Management, Pepper Unided S.R.O, Czech Media Factoring, MB Direct Phone, Pepper United und jetzt wieder aktuell Euro Inkasso Solution s.r.o umbenannt hatte.

In den dubiosen Inkasso schreiben heisst es, man habe Mehrwertrufnummern angewählt und habe jetzt für die Serviceleistung von R.M.I zu bezahlen. Pro angeblicher Anruf werden 90 Euro verlangt.

Die Abzocker arbeiten mit einem simplen Trick, die Firma ruft willkürlich jemanden bei Abwesenheit in der Hoffnung an, dass der Angerufene die Nummer sieht und zurückrufen wird.

Tut er dies, hat die Firma die Rufnummer des Verbrauchers und kann darüber die Postadresse ermitteln. Wenige Tage später findet sich die erste Rechnung über die Inanspruchnahme einer Sex-Hotline in Höhe von € 90,- im Briefkasten.

Aktuell werden folgende Vorwahlen in den Inkassoschreiben benannt  “0039”, “0044”, 0046″, “0031”.

Den Betroffenen kann nur geraten werden, nicht zu zahlen.

Es ist nach wie vor davon auszugehen, dass es sich hierbei um eine betrügerische Methode handelt, um Verbraucher so weit unter Druck zu setzen, dass diese (mehr oder weniger) freiwillig zahlen.

30 Kommentare

  1. Der Mitteiler sagt:

    “Tut er dies, hat die Firma die Rufnummer des Verbrauchers und kann darüber die Postadresse ermitteln.”
    Wie geht das?
    Anmerkung Red.
    geht wirklich relativ einfach

    • adi sagt:

      Hey
      Also ich hab mittlerweile den 5 oder 6 Brief.
      Reagier schon gar nicht mehr drauf meine Anzeige wurde eingestellt .
      Zahlen soll ich mittlerweile 287,73€
      Die werden Sie nie bekommen.

  2. Der Mitteiler sagt:

    Und wie? Wenn man nicht im Telefonbuch steht und die Rückwärtssuche gesperrt ist, was machen die dann?
    Anmerkung Red.
    Die Zielgruppe der Gauner sind meist ältere Menschen und bei denen ist alles noch ordentlich- so wie es früher “immer war” im Telefonbuch verzeichnet.

  3. stern51 sagt:

    Um an persönliche Daten heranzukommen braucht man (k)ein Telefonbuch…
    Wichtig ist auch seinen eigenen Computer vor Datenklau zu schützen…
    Briefe zuerst schredden und dann in die blaue Tonne…
    Gewinnspiele meiden!!!

  4. Pablo sagt:

    Und wie geht’s weiter? Was solle ich machen diese Brief nicht mehr zu bekommen?

  5. Rechtsanwalt Uwe Martens sagt:

    Eine Möglichkeit die Anschrift von einem Telefonanschluß im Internet ausfindig zu machen, ist z. B. die vielfach angebotene Inverssuche der Telefonnummer.

    Wir haben bereits zigfach die Forderungen von Euro Inkasso Solution abgewehrt. Jetzt kommt wohl jüngst als Nachfolger die Firma All-Inkasso aus München ins Spiel. Auch hier helfen wir.

    • Frank Förster sagt:

      Hallo Herr Martens,
      heute erhielt ich eine Aufforderung vom Inkassobüro aus München, zur Zahlung von 264,20 Euro.
      Vorrausgegangen waren Aufforderungen von Euro Inkasso Solutions. Was soll ich jetzt machen.

      MfG F.

    • tunerfreak sagt:

      Hallo Herr Martens,
      heute erhielt ich eine Aufforderung vom Inkassobüro aus München, zur Zahlung von 2x 90,00 Euro.
      Erstschreiben. Was soll ich jetzt machen?

      MfG F.Tuner

  6. stern51 sagt:

    Hier ein Musterbrief von der VZ Hessen…

    Musterbrief zur Abwehr einer unberechtigten Forderung für die angebliche Inanspruchnahme einer telefonischen Dienstleistung
    (TRC Telemedia, MB Direct Phone Ltd., Roxborough Management Inc., Pepper United S.R.O., Czech Media Factoring, Bohemia Factoring u. a.)

    Bitte die markierten Felder entsprechend ergänzen!

    Absender
    Adresse

    Adresse (Anbieter oder Anwaltskanzlei)
    Straße, Hausnummer
    entsprechend des Forderungsschreibens
    [Ort, Datum einfügen]

    Ihre unberechtigte Forderung – Ihr Schreiben vom [Datum einfügen] –

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Schreiben vom [Datum einfügen] machen Sie mir gegenüber einen Betrag in Höhe von …… Euro für die angebliche Inanspruchnahme einer kostenpflichtigen Telefon-Dienstleistung geltend.

    Diesbezüglich teile ich Ihnen mit, dass ich die geltend gemachte Forderung sowohl dem Grunde als auch der Höhe nach vollumfänglich bestreite. Es fehlt an einem entsprechenden Rechts­grund, da ich mit Ihnen keinen rechtswirksamen Vertrag, der eine Kostenpflicht auslösen würde, abgeschlossen habe. Auch habe ich keinerlei Leistungen in Anspruch genommen. Sollten Sie gleichwohl anderer Auffassung sein, erbringen Sie bitte entsprechende Nachweise, welches Angebot Sie mir in welcher Weise und zu welchem Zeitpunkt unterbreitet haben und wie und wann dieses durch mich angenommen worden sein soll. Sie trifft insoweit die Beweispflicht, dass es zu einem Vertragsschluss gekommen ist.

    Vorsorglich und lediglich hilfsweise fechte ich den vermeintlichen Vertrag wegen arglistiger Täuschung an. Weiterhin erlaube ich mir im vorliegenden Zusammenhang ebenso vorsorglich auf § 66 g Telekommunikationsgesetz (TKG) hinzuweisen. Danach ist der Endnutzer unter anderem zur Zahlung eines Entgelts nicht verpflichtet, wenn Verstöße gegen § 66 b Abs. 1 TKG beziehungsweise § 66 d TKG vorliegen. Darüber hinaus dürfte Ihnen auch die hinsichtlich der Umgehung telekommunikationsrechtlicher Schutzvorschriften ergangene Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts NRW (Münster) vom 26.01.2010 (Az. 13 B 1742/09) sicherlich hinreichend bekannt sein.

    Ihrer Zahlungsaufforderung werde ich nach alledem nicht nachkommen und gehe davon aus, dass sich die Angelegenheit hiermit erledigt hat. Bitte löschen Sie unverzüglich meine bei Ihnen gespeicherten Daten. Von Drohungen mit einer unberechtigten Strafanzeige oder einer unzulässigen Eintragung dieser ausdrücklich bestrittenen Forderung bei der Schufa oder anderer Auskunfteien sollten Sie Abstand nehmen, da ich mir ansonsten rechtliche Schritte gegen Sie vorbehalte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Name / Unterschrift des Verbrauchers/der Verbraucherin

    Quelle: VZ Hessen

  7. Ralf N. sagt:

    Hallo Herr Martens,
    auch bei meinem Vater hat sich die Allinkasso mir Forderungen von über 260EUR gemeldet, da wir bisher auf die Schreiben der Euro Inkasso Solutions nicht geantwortet haben.
    Da mein Vater(74) das nicht mehr verarbeiten kann, würden wir hier gerne Ihre Hilfe in Anspruch nehmen.

  8. Anne sagt:

    Auch ich bin Opfer dieser dreisten Machenschaften…war letzten Monat bei der Polizei, habe eine Anzeige geschaltet. Der Beamte war aber wenig guter Hoffnung..und grade ziehe ich wieder einen brief von denen aus meinem Briefkasten..natürlich sind wir mittlerweile bei 195 Euro angekommen…

    Muss ich damit wirklich zum Anwalt? Soviel Geld habe ich nicht zur Verfügung, daß ich da auch noch hohe Anwaltskosten wegen solchen Spinnern zahlen kann.

    • tunerfreak sagt:

      Hallo Anne mir ist es auch so ergangen, und ich wollte mal fragen wie du weiter gegen die vorgegangen bist und wie der Aktuelle Stand bei dir ist.

  9. Sylvia sagt:

    Mir ist das gleiche passiert. War auch bei der Polizei.
    Man hat mir gesagt, ich soll die Briefe ignorieren und
    vernichten. Gestern habe ich die 1. Mahnung bekommen.
    Ich soll 3 x 135 € bezahlen. Die sehen keinen Cent von mir.
    Meine Telefonnummer hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch
    gar nicht, also kann ich von daher schon gar nicht angerufen
    haben.
    Mit Sicherheit werde ich keinen Anwalt einschalten und noch
    Geld ausgeben für solchen Schwindel. Die können mir drohen soviel sie wollen.Irgendwann werden sie schon aufgeben, wenn sie keinen Erfolg haben.

  10. Anne sagt:

    Ja, das hat man mir auch gesagt, man hat zwar die Anzeige aufgenommen, aber schon gesagt, daß das keinen Sinn haben dürfte. Mich zieht sowas leider immer runter. Über den Monat vergesse ich das dann i-wann..bis dann die nächste Mahnung kommt..Pünktlich jeden Monat zum selben Zeitpunkt.

  11. Ingrid sagt:

    Ich habe heute auch bereits die 3. Mahnung in Höhe von 195€ bekommen. Hatte sogar ein Einwurf/Einschreiben an die Gauner geschickt mit dem Hinweis das ich die Polizei einschalte und Anzeigen wegen Betrug erstatte. Das lässt die völlig kalt. Bin mal gespannt wann die nächste Mahnung kommt. Die Schreiben haben alle einen Turnus von 4 Wochen. Und auf jedem Schreiben ist was neues drauf. Zuerst wars nur nur die Anschrift aus Prag. Dann kam eine Email-Adresse dazu (natürlich falsch) und jetzt wurde noch eine Handy-Nr. angegeben (die ich natürlich nicht anrufen werde)die bei der Rückwärtssuche keinen Eintrag anzeigt.

  12. Martin sagt:

    Ich erhielt vor ca.2 Monaten Seriöse anrufe von mir nicht bekannten Telefonnumern ,als ich die Anrufe entgegennahm war nur ein rauschen zu hören und kurz darauf abbruch .
    Ca. 2 wochen später kam der erste Brief von Euro Inkasso solutions ,ich sollte wegen angenommener Telefonsexdienstleistungen einen Betrag in höhe von 90 euro zahlen,da ich diese dienste nicht in Anspruch genommen habe,reagierte ich auch nicht darauf .Ca. 2 wochen später kam eine erneute Mahnung mit einer Zahlungsaufforderung in hohe von 130 euro ,wobei ich diese ignorierte.
    Heute erhielt ich eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 190 euro ,wobei mir ein Kundenstammblatt vorgelegt wurde mit meiner Anschrift und diversen Drohungen bei nichtbezahlen dieser Rechung ergeht Strafanzeige.
    Ich habe diese Dienste nicht in Anspruch genommen ,soll ich diese Briefe weiterhinn ignorieren ?
    MFg martin

  13. Tom sagt:

    Ich habe gleiches schreiben bekommen. Ich möchte aber auch nicht mit dem Musterbeispiel antworten, da die dann ja meine richtige Adresse haben. Ich hab aber auch keine Lust mich alle 2 Wochen über einen weiteren Brief zu ärgern.
    Es bleibt wohl keine andere Chance, als den Anwalt einzuschalten…

  14. Anne sagt:

    Ich habe denen nach der Mahnung im Juni eine Kopie der Strafanzeige gemailt, die ich bei der Polizei gemacht habe. Im Juli bekam ich dann keine Post mehr von denen. Ich hoffe, ich habe nun Ruhe.

    Kann jedem nur empfehlen, Anzeige zu schalten und ebenfalls das Anzeigenblatt zu mailen.

    Oder halt einen Anwalt aufzusuchen.

    Traurig fand ich bei unserer Polizeit nur, dass, obwohl klar war, dass das Abzocke ist, dennoch die Frage kam, ob ich denn sicher sei, dass mein Mann nicht doch da angerufen hat…

    Das hat mich echt geärgert….

    Lg, Anne

    • Ingrid sagt:

      Das wurde ich auch gefragt als ich die Anzeige erstattet habe.

      Das müssen die halt fragen, wegen der Staatsanwaltschaft. Die prüfen nämlich die Telefonanrufe die gemacht wurden.

  15. Kuhn sagt:

    Habe bisher 4 Briefe/ Mahnungen erhalten. 1. mit 90,-€ und die anderen ohne zu öffnen zurückgeschickt. Den letzten geöffnet und jetzt soll ich 195,-€ zahlen.
    Den Brief einfach in den Papierkorb geworfen. Die können überhaupt nichts machen, die können weder am Gericht noch irgendwo sonst etwas gegen mich unternehmen. Es können noch einige Brief kommen, doch irgendwann hören diese auf. Man versucht Menschen einzuschüchtern, was auch oft gelingt.
    Selbst die Staastanwaltschaft kann dagegen nicht einschreiten wegen Ausland, sodass eine Anzeige deshalb sinnlos ist.
    Briefe einfach nicht beachten, passieren kann nichts.

  16. Sandra sagt:

    Hallo heute hat mein Panter Post von der Euro Inkasso Solutions s.r.o bekommen. Gleich 6 Schreiben auf einmal mit je 90 Euro für irgendwelche “Serviceleistungen”. Die Uhrzeiten sind der Hammer :( mitten in der Nacht. Meine Frage können wir den Kram einfach ignorieren oder muss irgendwas gemacht werden?

  17. Marian sagt:

    Also ich habe nach der dritten Rechnung gezahlt waren 195€ wollte gerade mal die nummer von drnen herrausfinden und da hsbe ich diese Seite gesehen was kann ich tun

  18. gabi sagt:

    hallo meinem mann ging es genauso da hat jemand im Januar angerufen und gesagt sie wollten ihm was schicken und hätten nicht die richtige adresse und promp kamen dieses Mahnschreiben da heisst es wohl aussitzen wir sind in der zwischenzeit bei 195.00 der einzige der sich im moment freut ist die deutsche Post den die verdient was dran

  19. Tanja sagt:

    Hallo Gabi,
    bei uns war das genauso. Mittlerweile haben wir ein Schreiben von Allinkasso GmbH München in Höhe von 268,48€. Ich hatte dann mal bei unserem Telefonanbieter angerufen und natürlich haben wir keine solche Nummer angerufen, wollte ja nur die Bestätigung bekommen. Dieser hat mir geraten mich an den Verbraucherschutz zu wenden und dies auf keinen Fall zu bezahlen. Dies werde ich morgen mal machen, weil irgendwie nervt es ja doch alle 4 Wochen einen Brief von denen zu bekommen. Mal schauen, was die mir dann raten.

  20. nidda sagt:

    hallo gemeinsam,

    heute haben wir auch so eine Brief bekommen jedoch nicht an uns Erwachsene, sondern an unsere Tochter(13) sie soll am 9.04.2012 verschiedene Nummern angerufen haben, das Kuriose ist sie hat die nummer erst seit 1.5 jetzt sollen wir 90 euro entweder Überweisen oder per einschreiben bezahlen, soll ich ihn ignorieren? das wird aber schwer denn es geht hier gegen meine Tochter, bei sowas kocht einem das blut.

  21. stern51 sagt:

    Liebe Leute, laßt euch nicht einschüchtern von solchen möchtegern Inkassos…
    So wirbt zum Beispiel Allinkasso:

    Zwei Schränke von Männern, muskelbepackt, die nachmittags die spielenden Kinder im Garten erschrecken – in seinen Alpträumen hat sich Helmut F. den Besuch der Inkasso-Leute in seiner Eigenheimsiedlung schon lebhaft ausgemalt. „Ihr Kunde will nicht zahlen? Lassen Sie uns nur machen. Wir schüren das Feuer, so lange es brennt“, wirbt das Münchner Inkassounternehmen Allinkasso auf seiner Internetseite. Betont aber gleichwohl: „Um Ihre Forderungen einzuholen bedarf es keiner Fäuste“… weiterlesen auf: http://www.ksta.de/wirtschaft/hotline-abzocke-mit-sex-inkasso,15187248,12024444.html

    oder hier zu lesen:

    Abzocke per Telefon

    Und die sind gar nicht so zimperlich: Von Andreas Hoos wollen sie statt der zuerst geforderten 90 Euro nun 263,25 Euro durch eine recht gut bekannte Allinkasso GmbH eintreiben. Bei der Verbraucherzentrale Hamburg sind R.M.I. & Co. alte Bekannte: „Zahlen Sie nicht, wenn kein Anruf erfolgt ist. Rechnungen schreiben kann jeder“, warnen die Verbraucherschützer in einem Fall, in dem 75 euro gefordert wurden. Selbst wenn so ein Telefonat tatsächlich geführt worden sein sollte, müsse der Anrufer nicht unbedingt zahlen: „Wo nicht über 75 Euro gesprochen wurde, müssen auch nicht 75 Euro bezahlt werden.“ weiterlesen auf: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wetter-und-herdecke/abzocke-per-telefon-id4729359.html

    weiter oben hier im Blog ist ein Musterbrief von der VZ Hessen…

    Gruß
    stern51

  22. stern51 sagt:

    Zitat von »VZ Niedersachsen«
    90 Euro für angebliche Nutzung eines Telefonerotikdienstes

    Derzeit erhalten Verbraucher aus Emden, Meppen und Osterode Schreiben von Allinkasso bzw. National Inkasso. Allinkasso fordert im Namen der R.M.I. für die angebliche Nutzung eines Telefonerotikdienstes zzgl. diverser Gebühren 269,74 Euro, bei National Inkasso beläuft sich die Forderung für Tele Billing Ltd. auf 161,67 Euro. Die Zurückweisung der Forderung aus vorherigen Schreiben haben beide Unternehmen ignoriert.
    Zahlen Sie nicht!

  23. Stefan 16 sagt:

    Hallo

    Hab heute auch ein schreiben von Inkasso Solution bekommen!! Natürlich 90€ !! Was soll ich jetzt machen? Ignorieren ??

  24. Tedy Subekke sagt:

    Lösung: Nicht reagieren, auch nicht mit dem Widerspruch, wartet, bis diese uminöse Firma einen Mahnbewcheid übers Gericht schickt, erst dann umgehend Widerspruch einlegen, aber unbedingt auf den Mahnbescheid reagieren, das Gericht prüft nicht, ob die Forderung gerechtfertigt ist oder nicht, nicht eher!

Hinterlasse eine Antwort

What is 2 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
Um sicher zu stellen dass Du ein Mensch bist, beantworte eine simple mathematische Frage