Wegen Smartphone:16-Jähriger legt in Meppen einen Teich trocken

Was tun, wenn das geliebte Smartphone in einen Teich gefallen ist? Die erste Idee- einen Taucher engagieren der den Grund des Fischteiches nach einem Handy absuchen würde.

Doch das Ansinnen wurde von einem ortsansässigem Taucher abgelehnt. Die zweite Idee folgte auf dem Fuße- die der junge Mann flugs in die Tat umsetzte.

Er legte den Fischteich (rund zwei Millionen Liter Wasser) in dem sein Smartphone verschwunden war, mit Hilfe von zwei Pumpen trocken. Von den Pumpen ging ein Schlauch auf ein Feld und ein Schlauch in die Toilette eines Anglervereins.

Das Handy, ein Samsung Galaxy S III kostet rund 250 Euro- gefunden hat er es immer nicht, aber einen Sachschaden von 4.000 Euro verursacht, den er noch bezahlen muss.

Quelle: huffingtonpost.de

Verhaltensregel:Kühen nicht in die Augen schauen

Schau mir in die Augen kleines… Die Landwirtschaftskammer Tirol möchte den Umgang mit freilaufenden Kühen reglementieren.

Hintergrund:

Am vergangenen Montag hatten 20 Kühe und Kälber eine Wanderin auf einer Alm im Stubaital zu Tode getrampelt. Sie war mit ihrem Hund auf einem Wanderweg unterwegs, als die Tiere sie attackierten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen Unbekannt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Der betroffene Landwirt hat nach bisherigen Erkenntnissen Wanderer ordnungsgemäß gewarnt.

Deshalb soll ein “Neuer Regelkatalog” in wenigen Tagen fertig ausgearbeitet sein und dann an unter anderem Tourismusbetriebe und Almbauern ausgegeben werden. Auch sollen auf den Almen Schilder aufgestellt werden, die den Touristen die Verhaltensregeln erklären.

Eine der Regeln besagt z.B., dass man den Kühen nicht in die Augen schauen soll. Tierärzte, und Bauern raten deshalb wanderern: das Streicheln junger Tiere sollte man bleiben lassen.

Außerdem dürfe man bei Gefahr nicht rennen oder den Tieren den Rücken zukehren. Hunde müssen angeleint sein, sollten allerdings bei Gefahr, abgeleint werden- und hoffen, dass der Hund schneller rennen kann als die Kuh…

Im übrigen sollten Urlauber die nach Österreich in Urlaub fahren, die dortige Gesetzeslage kennen- da einem sonst bei folgendem Übel ein Bußgeld drohen kann.

Quelle: dpa

Lohnsenkung bei der Deutschen Post und Portoerhöhung beim Kunden

Die Deutsche Post hat 480.000 Angestellte und ist somit einer der größten Arbeitgeber der Welt. Um Wettbewerbsfähig zu bleiben sind offenbar große Einschränkungen bei dem Unternehmen geplant.

So erwartet die Deutsche Post schwierige Tarifverhandlungen im kommenden Jahr. Das Unternehmen zahle Mitarbeitern teilweise doppelt so viel wie Wettbewerber, sagte Konzernchef Frank Appel der “Süddeutschen Zeitung”.

“Deshalb werden wir uns damit beschäftigen müssen, ob neue Mitarbeiter das gleiche Gehaltsniveau haben können wie die, die schon 30 Jahre dabei sein.”Wegen der Wettbewerbsfähigkeit sollen die Löhne gesenkt werden.

Weiter betont Appel:

“Das wird nicht allen gefallen ,aber man habe inzwischen viel Konkurrenz.Deshalb werden wir uns damit beschäftigen müssen, ob neue Mitarbeiter das gleiche Gehaltsniveau haben können wie die, die schon 30 Jahre dabei sein.”

Aber auch der einfache Postkunde wird vermutlich wiederum zur Kasse gebeten.

Über ein höheres Briefporto will der Konzern nach Appels Worten im Herbst entscheiden. Er habe keinen Zweifel, dass die Bundesnetzagentur einen Antrag genehmigen würde, sagte der Manager. Der Chef der Behörde, Jochen Homann, hatte in diesem Monat gesagt, der Spielraum für eine “sinnvolle Preismaßnahme” sei zu gering – es sei denn, die Post senke die Gebühren für andere Sendungsformate.

Quelle: n24.de

Die verrücktesten Google Street-View Bilder

Seit dem Jahr 2007 ist der Google-Dienst Street View nun schon am Start. Überall auf der Welt sind Autos des Suchmaschinen-Riesen unterwegs, die mit speziellen Kameras auf dem Dach 360-Grad-Panoramabilder von Straßen, Plätzen und anderen Orten anfertigen- doch manchmal sind auch sehr kuriose Aufnahmen dabei.

Nicht jede dieser skurrilen Aufnahmen wird von den Google-Mitarbeitern bemerkt. Eine spezielle Software untersucht die Street View-Aufnahmen zwar nach Gesichtern und KFZ-Kennzeichen und macht diese automatisch unkenntlich, um Personen vor einer Bloßstellung zu schützen.

Allerdings ist das Programm nicht dazu in der Lage, jede verrückte und peinliche Situation als solche zu erkennen und entsprechend zu zensieren.

Die Webseite “Chip.de” hat nun eine Liste von 50 solcher Bildern zusammengestellt und veröffentlicht.

Quelle: chip.de

Antisemitismus in Deutschland: Brüder von Staatsministerin Özoguz hetzen gegen Israel

Aydan Özoguz (47, SPD ) ist Staatsministerin für Toleranz und Integration bei der deutschen Bundesregierung. Nun wurden von ihren Brüdern antisemitische Hetzparolen im Internet gesichtet.

So wurde der israelische Präsident als Kindermörder diffamiert und dem Staat Israel die Legitimation zur Existenz abgesprochen. Auch wurden Vorschläge für weitere Themen bei anti-israelische-Demonstrationen vorgeschlagen, in dem die Bundesregierung wegen ihrer Nähe zu Israel mit angeklagt wurde.

Die zwei Brüder von Aydan Özoguz werden schon seit mehreren Jahren wegen ihrer antiisraelischen und antizionistischen Hetze von Polizei und Verfassungsschutz beobachtet. Aydan Özoguz gibt an, dass sie ihre Familie nicht verleugnet, aber nicht mit ihren politischen Standpunkten übereinstimmt.

Quelle: bild.de